CranioSacrale Osteopathie  -  Osteopathische Techniken

 

Die CranioSacrale Osteopathie ist ein Therapieverfahren, das vom amerikanischen Osteopathen William Garner Sutherland in den 30er Jahren erforscht und vom amerikanischen Chirurgen John E. Upledger weiter entwickelt wurde.

 

Das CranioSacrale System umfasst den Schädel (Cranium), die Wirbelsäule, das Kreuzbein (Sacrum), innerlich die Hirnhäute und die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor)

 

Ist dieses System aus dem Gleichgewicht geraten, z.B. durch Krankheiten, Operationen, Stürze, langanhaltende Belastungen oder zahnärztliche Eingriffe kann das Beschwerden im ganzen Körper auslösen.

Die Ursachen solcher Beschwerden können akut sein oder schon Jahre zurückliegen.

 

Ziel einer CranioSacralen Behandlung ist es, diese Blockaden im Körper aufzuspüren und zu lösen. Dies geschieht mit sanften Techniken, durch minimalen Zug oder Druck. in der Folge kann sich das CranioSacrale System neu ordnen, es kommt zu einer tiefen Entspannung, Regeneration und Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

 

Die CranioSacrale Osteopathie kann bei vielerlei Beschwerden im körperlichen sowie auch im seelischen Bereich hilfreich sein.

Ergänzend zur CranioSacralen Therapie verwende ich verschiedene Techniken aus der Osteopathie.

Die Osteopathie macht sich die Selbstheilungskräfte des Körpers zu nutze. Sie behandelt nicht einzelne Symptome oder Krankheiten sondern immer das gesamte "System", den Menschen. So können die Voraussetzungen geschaffen werden, das der Körper sich wieder selbst regulieren kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gudrun Lang